Schreiben - ein erlernbares Handwerk

Sicher haben Sie schon oft ein Buch, oder einen Artikel in einer Zeitung oder Zeitschrift gelesen, der Sie gepackt hat. Dramaturgie, Stil und Handlung – alles passte zusammen und der Text hat Sie gefesselt. Woran lag das? Warum können wir uns in einige Texte vertiefen und legen andere ungelesen beiseite? Die Antwort ist ganz einfach: Ob wir etwas gern lesen oder verstehen, hängt davon ab, wie sicher und gekonnt der Autor das Handwerk des Schreibens beherrscht.

Die Bezeichnung Handwerk kommt Ihnen in diesem Zusammenhang vielleicht merkwürdig vor. Aber gutes Schreiben ist tatsächlich zu einem großen Teil Handwerk. Es folgt lehr- und erlernbaren Regeln, bewährten Methoden und Techniken. Und die können wir Ihnen an der Schule des Schreibens, Deutschlands größter Autorenschule, mit vielen praktischen Übungen und Spaß am Lernen vermitteln.

Es ist selbstverständlich, dass ein Maler eine Kunstakademie besucht, ein Musiker ein Konservatorium, ein Schauspieler eine Schauspielschule. Dass es eine vergleichbare Ausbildung für einen Schriftsteller gibt, erscheint aber vielen Menschen undenkbar. Es gibt jedoch keinen Grund, warum Schreiben als einzige Kunstform nicht erlernbar sein soll. Auch beim Schreiben gibt es Techniken, die man trainieren kann. Wie beispielsweise ein Dialog geschrieben wird, dass eine Geschichte ohne Konflikt nicht leben kann. Und vieles mehr. Es ist ein häufig verbreiteter Irrtum, dass erfolgreiche Schriftsteller das Talent zum Schreiben bereits in die Wiege gelegt bekommen haben. Jeder, der gern schreibt, kann Autor werden.

Brauche ich Talent zum Schreiben?

Das ist eine der häufigsten Fragen unserer Interessenten. Natürlich gibt es sehr viele begabte Autoren. Doch Begabung allein nützt nichts, wenn sie nicht entdeckt und gefördert wird. Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass jeder, der gern schreibt, auch die Veranlagung dazu hat. Warum ist das so? Die Antwort ist ganz einfach:  Wer gerne schreibt, liebt die intensive Beschäftigung mit Sprache und Literatur, eine wichtige Voraussetzung, die Sie für das Schreiben prädestiniert.

Viele potenziell gute Schreiber scheitern übrigens, weil sie glauben, schreiben könne man „einfach so“, ohne fachkundige Anleitung und Übung - oder eben gar nicht. Schade um so manche Talente, die daher nie zum Vorschein kommen. Jedes Talent muss zunächst gepflegt und gefördert werden, sonst kann es sich nicht enfalten. Sie bringen es übrigens mit einer systematischen Ausbildung und durchschnittlichen Schreibbegabung weiter als ein begabter Schreiber, der seine Fähigkeiten nicht trainiert und weiterentwickelt.