Journalismus

Vom Bericht über die Reportage zum Feature

Journalismus ist ein außerordentlich reizvolles und interessantes Berufsfeld. Die Medienlandschaft in Deutschland ist umfangreich und vielfältig: Tageszeitungen, Illustrierte, Fachzeitschriften, Online-Medien, Rundfunk und Fernsehen, Kundenzeitschriften. Alle brauchen professionell geschriebene Texte und qualifizierte Mitarbeiter. Voraussetzung ist die genaue Kenntnis der journalistischen Praxis, die Sie in diesem Lehrgang kennenlernen.

Alle Facetten der journalistischen Arbeit

Der Lehrgang „Journalismus“ vermittelt Ihnen eine praxisnahe und umfassende Einführung in die journalistische Tätigkeit. Sie bekommen Einblick in die verschiedenen Formen der journalistischen Berichterstattung und lernen die Regeln zum Schreiben von Nachrichten, Reportagen, Interviews. Glossen, Leitartikeln und Kommentaren. Eine wichtige Rolle spielen auch die Ethik sowie die rechtlichen Grundlagen der Pressefreiheit. Wir machen Sie mit der Medienlandschaft vertraut und bereiten so Ihren Start als Journalistin bzw. Journalist vor. 

Ihr Fernlehrgang auf einen Blick

Lehrgangsbeginn:

Sie können jederzeit mit Ihrem Lehrgang beginnen.

Lehrgangsdauer:

14 Monate bei einem wöchentlichen Aufwand von 6 Stunden. Eine kostenlose Studienzeitverlängerung um bis zu 6 Monate ist möglich.

Lehrmaterial:

16 Lehrhefte (gedruckt plus online verfügbar), ein Studienratgeber und Online-Zugang zum Autoren-Campus. Während Ihres gesamten Fernstudiums steht Ihnen Ihr Studienleiter zur Seite, der Ihre Einsendeaufgaben korrigiert und begutachtet.

Einsendeaufgaben:

In jedem Lehrheft finden Sie eine Einsendeaufgabe, die Sie an Ihren Studienleiter zur Begutachtung einschicken können. Ihr Studienleiter gibt Ihnen eine ausführliche Rückmeldung zu den Stärken und Schwächen Ihres eingereichten Textes.

Lektoratsdienst:

Sie können unseren kostenlosen Lektoratsdienst nach 6 Monaten Studienzeit in Anspruch nehmen.

Studiengebühr:

Die aktuellen Studiengebühren für den Lehrgang finden Sie hier: Preise, Schreibtipps & Downloads.

Zulassung:

Der Lehrgang "Journalismus" ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht geprüft und unter der Nummer 7119003 zugelassen.

Lehrgangstest:

2 Wochen kostenlos

Abschluss:

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs erhalten Sie ein Zeugnis der Schule des Schreibens.

Dieser Fernlehrgang ist für Sie richtig, wenn:

  • Sie als freier Mitarbeiter für Zeitungen, Zeitschriften, Internet, Radio oder Fernsehen schreiben wollen.
  • Sie redaktionell bzw. als Herausgeber von Firmenzeitschriften oder Pressesprecher eines Verbands oder Vereins tätig sein möchten.
  • Sie eine fundierte Einführung in die journalistische Praxis erhalten wollen, z.B. weil Sie ein Zeitungsvolontariat anstreben.

Das erwartet Sie in Ihrem Studium

Journalistische Texte folgen eigenen Regeln

Für einen journalistischen Artikel gelten andere Regeln als z. B. beim Schreiben eines Romans. Sie lernen, welche journalistische Form wann verwendet wird. Was unterscheidet z. B. ein Feature von einer Reportage? Wo liegt der Unterschied zwischen Nachricht und Bericht?

Außerdem müssen Sie nicht nur gut schreiben können, sondern auch wissen, wie man richtig recherchiert und mit Menschen umgeht. Wie bereiten Sie sich auf eine Pressekonferenz vor? Wie führen Sie ein Interview? Das alles lernen Sie im Lehrgang „Journalismus".

Was ist Journalismus? – Medien begleiten unseren Alltag – Die Presse informiert – unterhält und kontrolliert – Was ist für den Journalisten eine Geschichte? – Auf die richtige Auswahl kommt es an – Wer macht was im Journalismus – Alltag in der Redaktion – Das Informationsnetz in den Medien – Der Inhalt bestimmt die journalistische Darstellungsform – Drei Grundfragen zu Beginn jeder Recherche – Wie zuverlässig ist eine Informationsquelle? – Hilfsmittel und Techniken der Recherche – Umgang mit Archiven und Datenbanken – Presseabteilungen als Anlaufstellen – Besonderheiten bei Pressekonferenzen – Das Interview – Vor jedem Gespräch zu beachten – So gelingen Interviews – Die Nachricht hat ihre eigenen Gesetze – Harte und weiche Meldungen – Die sechs „W‘s“ – Der Bericht will vertiefen – Durch Anfeaturen trockene Themen frisch verpacken – Sonderregeln bei Berichten über Kriminalität und Justiz – Was ist eine Reportage? – Grundregeln fürs Reportageschreiben –Was ist der Unterschied zwischen Reportage und Feature? – Starker Auftritt durch den besonderen Ausdruck – Über Menschen schreiben – Menschen, die Schlagzeilen machen – Menschen, die Erfolg hatten oder mit Schwierigkeiten fertig wurden – Menschen mit ungewöhnlichem Schicksal – Kommentar und Leitartikel – Die eigene Meinung – Vorbereitung, Sprache und Stil beim Kommentar – Der Leitartikel – Verspottend und entlarvend: Kolumne und Lokalspitze – Unterrichtend und beurteilend: Kritik und Rezension – Öffentlichkeitsarbeit – Wie glaubwürdig ist PR-Arbeit? – Gedanken zur Ethik des Pressesprechers – Vorbereitung einer Pressekonferenz und ihr Ablauf – Schreiben wie ein Profi: das „sympathische“ Manuskript – Rechtliche Grundlagen im Journalismus – Der Pressekodex: die „zehn Gebote“ im Journalismus – Geistiges Eigentum: Bemerkungen zum Urheberrecht – Honorare – Lokalteil, Beilagen, Sonderseiten – Der Lokalteil der Tageszeitung – Die Wochenendbeilage – Die Sonderbeilage – Sonntags- und Wochenzeitungen – Bunte Palette der Zeitschriften – Illustrierte und Yellowpress – Zeitschriften für Frauen, Jugendtitel – Kunden- und Werkzeitschriften – Anzeigenblätter – Hörfunk: Vom „Urknall“ bis heute – Wie Radio „gemacht“ wird –  Journalistische Darstellungsformen im Hörfunk – Auf die Betonung kommt es an – Ein bisschen Technik – Wie verkaufe ich Manu­skripte? 
Aktualisierungen vorbehalten.

Weiter informieren

Weiter informieren

Bestellen Sie jetzt unser Gratis-Infopaket.

Jetzt Infos anfordern
Weiter informieren

Noch Fragen?

  • gebührenfreie Beratung
  • Mo.-Fr. 8:00 - 20:00 Uhr

0800 242 0800

Online Anmeldung

Online-Anmeldung

Melden Sie sich jetzt ohne Risiko an!

Jetzt online anmelden