Mario Julier aus Kaiserslautern

Wettbewerbs-Auszeichnungen

5. Platz im Schreibdebüt-Wettbewerb 2021 - Graublau
Urteil der Jury

Manfred ahnt schon länger, dass in seiner Ehe, in der nur noch Streit herrscht, etwas nicht in Ordnung ist. Alles, was er fühlt, ist Wut. Wut, die Mario Julier für den Leser spürbar werden lässt in seiner Kurzgeschichte „Graublau“.
Die Handlung trägt im Aufbau Züge eines Thrillers. Es beginnt mit der Frage des Protagonisten, wer dieser Andreas Kölsch sei, der für Manfred zum Antagonisten seiner neun Jahre dauernden Ehe geworden ist. Nachdem sich „sein Adrenalinspiegel gelegt hat“, wird Manfred in der Freundesliste seiner Frau bei Facebook fündig und der Antagonist bekommt ein Gesicht. Manfred kannte diesen Blick, kannte diese Augen. Es sind schöne Augen.
Dem Autor ist eine packende Handlung mit einem Spannungsbogen gelungen, der von Anfang bis Ende nicht unterbrochen wird und die Leser in Hinblick auf die Frage, wer der Antagonist ist, in Atem hält. Die Auflösung am Schluss, der überraschende Wendepunkt, wird der Leser sicher noch lange in Erinnerung behalten.

Graublau:

Dieses Miststück!
Manfreds Körper bebte. Das Gemisch aus Wut, Eifersucht und Hass mixten in ihm einen hochprozentigen Cocktail – einen Molotovcocktail, der beim kleinsten Funken explodieren würde.
Seine Hand zitterte und er brauchte mehrere Anläufe,... Kurzgeschichte lesen

Foto Mario Julier
Jetzt anmelden