Frederic Hecker aus Hannover

Mit Anfang zwanzig habe ich bereits erste Versuche unternommen, ein Buch zu schreiben, doch die Manuskripte schlummern seither unvollendet in einer Schublade. Als mich ein paar Jahre später die nächste Welle aus Schreibdrang packte, beschloss ich, sie zu surfen. Diesmal aber richtig! Also begann ich, die Bücher professioneller Autoren zu sezieren. Ich wollte die Anatomie ihrer Geschichten verstehen. Nach und nach deckte ich mich mit Schreibratgebern ein und arbeitete diese an freien Tagen oder während ruhiger Phasen meiner Nachtdienste durch. Irgendwann stieß ich dabei auf einen Flyer der „Schule des Schreibens“ und meldete mich kurzerhand für die „Romanwerkstatt“ an. Da meine Studienleiterin, Gudrun Hammer, gleich nach meiner ersten Einsendeaufgabe die richtigen Worte fand, begann ich das Fernstudium mit der nötigen Motivation. In den folgenden Jahren konnte ich beobachten, wie meine Geschichte nach und nach Fleisch ansetzte. Und so unglaublich sich das immer noch anfühlt – nach meinem Debütroman „TOTENBLASS“ erschien nun auch der zweite Teil "RACHEKULT" bei Blanvalet (Das ist der Verlag, der auch die Bücher meines Schriftsteller-Idols, Tess Gerritsen, verlegt. Der Verlag, den ich mir anfänglich zwar erträumt, den ich aber für unerreichbar gehalten habe).
Die „Schule des Schreibens“ hat hierzu einen großen Teil beigetragen. Durch das Konzept des begleiteten Schreibens und die regelmäßig zu absolvierenden Einsendeaufgaben wird man förmlich gezwungen, die Geschichte voranzutreiben und nicht dem Grunzen und Bellen des inneren Schweinehunds zu folgen. Vermutlich hat jeder irgendein Fitnessgerät zu Hause, das im Keller oder einem Wandschrank vor sich hin gammelt. Die „Schule des Schreibens“ ist wie Fitness mit einem Personal Trainer. Der Aufbau des Lehrgangs hilft, am Ball zu bleiben und bietet zudem eine Leitschiene, damit man sich in der komplexen Struktur eines Romans nicht verzettelt. Retrospektiv würde ich nur eine einzige Sache anders machen: Ich würde das Fernstudium früher beginnen!

Foto Frederic Hecker

Veröffentlichungen

Cover Frederic Hecker - Totenblass
Totenblass

Krimi / Thriller, 608 Seiten
blanvalet

ISBN 978-3734107351
März 2020

Cover Frederic Hecker - Rachekult
Rachekult

Krimi / Thriller, 512 Seiten
blanvalet

ISBN 978-3734109287
Februar 2021

Weitere Autor/innen

Jetzt anmelden